Warriors Orochi 3 Ultimate im Test

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warriors Orochi 3 Ultimate im Test

      Warriors_Orochi_3-1024x576[1]Mit Warriors orochi 3 Ultimate kommt nun auch erstmals ein „Warriors“ Titel auf die Xbox One. Entsprechend wollten wir es genauer wissen und haben uns die Xbox One Version besorgt. Da der Titel zusätzlich noch für PlayStation 4, PS3 und natürlich für die Xbox 360 erschienen ist, veröffentlichen wir unseren Test auch dort. Der Spielinhalt ist Erfahrungsberichten zur Folge gleich. Nur dass Last-Gen Konsolen eben keine sauberen 1080P darstellen.

      Wir starten
      Mittlerweile dürfte die Serie fast jeder kennen. Egal ob Dynasty Warriors (bekanntester Ableger), Warriors Orochi, Gundam Warriors und co – Tecmo Koei hat seine Cloneschlachten schon auf ziemlich vielen Schlachtfeldern ausgetragen. Egal ob im Mittelalter, japanischen Dynastien oder im Weltall. Das Konzept überzeugt immer wieder tausende von Fans die jedes Spiel in sich aufsaugen. Genau so spalten sich aber auch viele Spieler ab und finden die Spiele zu abgedreht. Den Grafik und Sound-Stil zu befremdlich. Fakt ist aber – Warriors Spiele sind sehr erfolgreich und haben tatsächlich auch immer einen gewissen Tiefgang! Dies wird dadurch erreicht, dass mit jedem Spiel weit über 100 Kämpfer zur Verfügung stehen, die alle andere Angriffe haben und seit einigen Teilen auch immer mehr miteinander Kombinieren können. Grade diese Kobinationen sind es auf dem Schlachtfeld, die eine taktische Note in das Spiel bringen.

      10364085_10152484520246163_5557473707118822192_n[1]

      Freundschaften und co
      So achten wir nicht nur darauf, dass wir die stärksten Kämpfer mit den besten Fähigkeiten auswählen. Sondern in Orochi müssen wir zusätzlich auf Freundschaften achten, die man später auch teuer erkaufen kann. Die Wahl sollte dabei wohl durchdacht sein, denn wir dürfen von weit über 100 Kämpfern lediglich 3 auf einmal benutzen. Diese 3 Kämpfer werden in erster Linie dann auch gelevelt. Zwar sammeln wir auch einen gewissen XP Buffer, denn wir dann auf die „wartenden“ Kämpfer aufteilen können, damit die Farming-Sessions nicht zu groß ausfallen. Dennoch ist die Wahl des richtigen Teams ein Schlüsselement.

      warriors-orochi-3-ultimate-xbone-screenshot-16-600x337[1]

      Auf in den Kampf
      Im Kampf läuft das Spiel wie immer. Wir wählen einen der drei aktiven Kämpfer aus, stürmen in die „Clone“-Gegner und schnetzeln was das Zeug hält. Durch Kombinationen lösen wir mächtige Fähigkeiten aus und kombinieren diese wiederum mit den Fähigkeiten unserer Begleiter. Das was den Sog bei diesem Spiel erzeugt sind die zugänglichen und effektreichen Massenschlachtn, die tatsächlich riesigen Spaß machen können.

      OrochiWarriors3Ultimate[1]

      Technik und Musik
      Überrascht bin ich dennoch über die neue Soundkulisse. Ich bin kein Fan von japanischen Rock-Pop der sonst gerne in Warriors Spielen im Hintergrund dudelt. Dieses Mal hat man sich für hastige Beats, sowie fernöstliche Melodien entschieden. Grade letzteres passt wunderbar und lässt das Spiel deutlich authentischer wirken. Abzüge gibt es aber bei der technischen Umsetzung. Schon auf PS3/Xbox 360 haben Warriors Spiele bei weitem nicht den technischen Stand von manch anderen Spielen erreicht und kamen dort immer wieder mit einen Rüffel davon. Zur Next-Gen Version hat sich aber kaum was geändert. Einfach ein Spiel in 1080P darstellen und technische Mängel nicht beheben, dass macht keinen guten Eindruck! Nach wie vor Popen Soldaten einfach auf. Nach wie vor sind Texturen sehr niedrig aufgelöst.

      warriors-orochi-3-ultimate-06-27-14-1[1]

      Neue Modi
      Immerhin hat man sich ein paar tolle Sachen für Fans der Serie ausgedacht. So hat man viele bekannte Charaktere aus der Dynasty Warriors Reihe, der Ninja Gaiden Reihe und viele weiteren bekannte Tecmo Koei Reihen in das Spiel eingebaut und kann diese auf den Schlachtfeldern kämpfen lassen. Außerdem hat man zwei Spezielle Modi umgesetzt, die abseits der Hauptstory gespielt werden können. So darf man im Duellmodus gegen einen kleinen Dreitrupp antreten und deutlich anspruchsvollere Kämpfe bestreiten. Desweiteren darf man im Gauntlet-Modus mit fünf Helden losziehen und alles metzeln was einem vor die Linse kommt.

      https://www.youtube.com/watch?v=2td5AKpEAEk

      Beute
      Egal wo und wie ihr auch spielt. Stets gibt es beute zu erlangen – meist Waffen und Rüstungen, die ihr einschmelzen könnt um noch mächtigerer Waffen zu gestalten. Auch das ist ein Feature das euch sehr lange bei Laune halten kann. Denn wer das System durchschaut, kann mit etwas Glück sehr mächtige Waffen mit sehr guten Boni erschaffen.

      Fazit: Warriors Orochi dürfte ein stark umstrittenes Spiel bleiben. Zu östlich wirkt die Aufmachung für manch verwöhnten westlichen Spieler. Fans hat der Titel dennoch und grade für den fernöstlichen Markt ist die Umsetzung solcher Spiele wohl sehr wichtig.

      [+] Über 100 Kämpfer
      [+] Viele Individualiesierungsmöglichkeiten
      [+] Beute sammeln und selbst Craften
      [+] Deutliche Fortschritte bei der Atmosphäre …
      [-]… leider keine Fortschritte bei der Graphik

      Wertung: 4.0/5.0