Ryse, mein positiver Eindruck

    • Ryse, mein positiver Eindruck

      Ich muss jetzt leider mal eine Lanze brechen für Ryse, denn so schlecht wie das Spiel dargestellt ist es meiner Meinung nach in Wahrheit nicht.
      Als eines der ersten Next-Gen Zocks zeigt es uns auf der einen Seite brutal was visuell möglich ist und bietet auf der anderen Seite typische 300 Zack Snyder Action. Die mag man, oder eben auch nicht.
      Die so oft angeführten spielerischen Defizite sind ein Manko, klar, aber Grund genug das Spiel zu zerreissen?
      Ich glaube vielen haben das Spiel missverstanden, es ist kein Open World, GTA, RPG, mach was Du willst Game - Ryse ist ich bin Sparta Popcorn Action auf hohem Niveau.

      Ich habe mal eine Positiv/Negativ Liste erstellt die ihr gerne erweitern oder kommentieren könnt. 8)

      Positiv:
      + wechselnde Settings mit komplett anderer grandioser visueller Umgebung
      + unglaublich detailreiche Cutscenes
      + neuartiges Quicktime System
      + einfache Steuerung
      + nettes Kombo-System

      Negativ:
      - Zu wenig Abwechslung bei den Gegnern (Models)
      - Marius sieht zu sehr nach Cevat aus (Was muss der Mann für ein Ego haben)

      Was meiner Meinung nach fehlt:
      - Mir fehlt ein aktives Deckungssystem
      - In manchen Situationen würde ich mich gerne an den Gegner schleichen und meucheln.

      Ich bleibe vorerst dabei das Ryse mir für mein Geld gute Unterhaltung bietet ;)
    • Sehe ich anders. Ryse war ein gutes Spiel für den Start der Konsole. Das muss man Microsoft lassen und wurde perfekt ausgespielt! Wenn man aber jetzt solch ein Spiel veröffentlichen würde, wäre es ein absoluter flopp.

      Die Idee hinter Ryse ist klasse - die umsetzung aber mangelhaft. Wieso?

      1: Es geht schon bei dem erzählen der "geschichte" los. Wie in jedem Crytek spiel wird keine Bindung zu den charakteren aufgebaut. Du wirst quasi einfach auf nen schlachtfeld geworfen und mach mal. Klar werden hier und da mal ein paar "schlüsselfiguren" eingespielt aber unterm strich bleibt alles blass. Erzählerisch ist das ganze ein flopp.

      2: Der zweite fakt warum Ryse nur zum Anfang "ok" war -> Es muss sich mit Genre-Konkurrenten Messen. Und hier ist Ryse in das Genre des Hack&Slay einzuordnen und muss damit mit namen wie God of War, Bayonetta, Devil May Cry, Dantes Inferno, Kingdoms of Amalur Reckoning und so weiter konkurreiren. Grade Kingdoms of Amalur Reckoning gilt als finanzieller Flop. Dabei hatte das Spiel ein mega kampfsystem und eine coole idee. Aber war ebenfalls erzählisch schwach.

      Ich gönne jedem seinen Spaß mit dem Spiel und denn kann man bestimmt auch haben. Wenn man aber fair ist und Leuten gegenüber erlich ist, dass es da draussen noch andere Spiele dieser "Art" gibt, werden vermutlich die meisten leute eher zu den anderen Titeln greifen, da sie einfach viel besser gemacht sind und auch mehr langzeitspaß mit sich bringen.
    • Das ist das schöne an Geschmäckern.
      Wobei der Vergleich zu Bayonetta und DmC meiner Meinung nach hinkt, da beide Games eine ganz andere, schnellere Dynamik produzieren wollen. Ryse würde da ich eher mit Viking in eine Sparte packen.
      Was die Story und die Charaktere angeht fehlt in der Tat der drive, aber wenn das ein Main Kriterium ist, wie steht es dann mit Dead Space?
      Die Story reicht mir, wie gesagt vergleiche ich das Game gerne mit 300 und wer die Filme mochte kann Ryse nicht ernsthaft mies finden. ;)
    • oODarthVaterOo schrieb:

      Das ist das schöne an Geschmäckern.
      Wobei der Vergleich zu Bayonetta und DmC meiner Meinung nach hinkt, da beide Games eine ganz andere, schnellere Dynamik produzieren wollen. Ryse würde da ich eher mit Viking in eine Sparte packen.
      Was die Story und die Charaktere angeht fehlt in der Tat der drive, aber wenn das ein Main Kriterium ist, wie steht es dann mit Dead Space?
      Die Story reicht mir, wie gesagt vergleiche ich das Game gerne mit 300 und wer die Filme mochte kann Ryse nicht ernsthaft mies finden. ;)

      Hehe richtig :D Geschmack ist wohl die schönste Sache sich zu streiten ;-)!

      Dead Space ist ein super spiel! Auch abseits von Charakter-Entwicklung. Liegt einfach an der Atmosphäre... zumindest teil 1 und 2... teil 3 hatte ja stark nachgelassen.

      Unterm Strich geht es ja immer darum, dass ein paar Faktoren den Spieler richtig in eine Welt hineinreissen. Das müssen nicht zwingend charaktere/story sein.
    • oODarthVaterOo schrieb:

      Das ist das schöne an Geschmäckern.

      Meine Freude darüber hält sich in Grenzen.

      - SPOILER -

      @Avanar

      Das was du schreibst kann in keinster Weise objektiv sein. Mit deinem 2. Kritikpunkt kann ich nicht viel anfangen, da ich Spiele wie God of War oder Devil May Cry nie gespielt habe und z.B. Bayonetta für mich überhaupt nichts ist.
      Aber dein 1. Punkt ist mal wirklich fernab der Realität. Wenn dieses Spiel etwas gut gemacht hat, dann war es Story-telling...darauf war es schließich ausgelegt. Marius erzählt Nero diese gesamte Geschichte, die er auch sehr episch erzählt, und irgendwann kommt es halt zu diesen krassen Wendungen, wie z.B. zu die Damokles-Story, die zunächst ja noch relativ unbedeutend wirkt, und so weiter.

      Und keine Bindung zu den Charakteren...und allgemein zu Crytek-Spielen ?! Kann ich zwar nicht unterstützen durch diese ganze Story, aber bei Ryse kann ich das noch irgendwo einsehen. Crysis aber geht total auf das ein, was hinter Prophet steckt, auf diese mentale Ebene der ganzen Charaktere und so. Auch völlig ausm Hut gezogen.

      Verstehe überhaupt nicht wo das Spiel, gerade auf Basis des Story-tellings, ein Flopp sein soll. Und wie gesagt, kein Ding wenn das zumindest irgendwo Sinn macht, aber das ist so, als würde ich bei TES sagen, sie könnten keine offene Welt hinbekommen, oder bei Metro, sie könnten keine Atmosphäre aufbauen.
      _____________________________________________________________________________________________________
      "Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal"

      - Friedrich Nietzsche

    • Ich hatte lange gezögert mir Ryse zu holen, wegen den schlechten Kritiken. Umso überraschter war ich dann, wie gut das Spiel ist! Mir hat es echt gut gefallen und ich fand die Story auch gut erzählt. Naja ist aber irgendwo doch alles Geschmackssache, wie man an Forthenchos Beispiel Metro sieht. Ich hab mich schon etwas gelangweilt beim spielen von Metro und der Hauptgrund war, dass ich die Atmosphäre nicht gelungen fand. Was Atmosphäre angeht kommt Metro nicht mal annähernd an Fallout ran!
      Aber ist ja wie gesagt auch irgendwo Geschmackssache!
    • -SIC- schrieb:

      Ich hab mich schon etwas gelangweilt beim spielen von Metro und der Hauptgrund war, dass ich die Atmosphäre nicht gelungen fand. Was Atmosphäre angeht kommt Metro nicht mal annähernd an Fallout ran!
      Aber ist ja wie gesagt auch irgendwo Geschmackssache!

      Merke auch, dass das im Grunde nen schlechtes Beispiel war. Hier kann ichs nämlich tatsächlich verstehen, dass man da anderer Meinung ist. Vielleicht kommts auch auf den Metro-Teil an ? Ich hab nur Last Light gespielt.

      Fallout ist auch super. Glänzt für mich aber eher mit dem, was Bethesda am besten kann: Offene Welten erschaffen. Aber auch da kommt richtig Feeling auf, wenn man durch Höhlen, verseuchte Metros usw. schleicht.
      _____________________________________________________________________________________________________
      "Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal"

      - Friedrich Nietzsche

    • @fortencho Ich sags mal so - wenn man sehr viel PlayStation gespielt hat ist man in sachen Story-Telling sehr verwöhnt. Wobei das nicht nur viele PlayStation Studios beherrschen, sondern z.b. auch EA Bioware.

      Meiner Meinung nach muss man hier eindeutig unterscheiden, ob es gelingt eine Geschcihte auch rüber zu bringen oder eben nicht. Bei Ryse kam bei mir persönlich kein Funke, wobei ganz klar zu sehen war, wo die Reise eigentlich hingehen sollte. Ryse hat riesige potential, Crytek aber kein Personal für Storylastige Spiele. Ich denke das ist das Hauptproblem bei Ryse gewesen. Aber klar - Alles eine Frage wie kritisch man an etwas heran geht. Unterm Strich wurde Ryse durchschnittlich bewertet und bekommt auch von einem großteil der spieler ein mittelprächtige bis gutes zeugnis. Von daher alles ok! für nen launch titel total super, ohnehin der beste launch titel! Jedoch mit sehr viel luft nach oben.

      Im besten Falle übernimmt Microsoft nun die Marke und das nächste Spiel wird wirklich rund :)
    • Ryse war mit ein Grund weshalb ich mir die One geholt hab und ich find's für nen Launch Titel richtig gut :thumbup:
      Grafik gut, Story gut, hat Laune gemacht.... für jeden dem Gladiator, 300 oder 13. Krieger gefällt ein MUSS!!!
      Find's echt schade das es keinen 2. Teil gibt, hätte ich super gefunden und das Game wäre direkt gekauft!
      Vielleicht kommt's ja noch.... :rolleyes:
    • Dein Sony-auf-einen-Podest-stellen ist manchmal schon etwas seltsam, Avanar. :)

      Ich finde, dass du mit der Kritik bezüglich der Story bei Ryse sehr daneben liegst. Denn genau die Erzählung der Story ist bei Ryse genial. Sicher, anfangs denkt man sich, wie fängt es an? Einfach so reingeworfen. Aber das hat alles seinen Sinn und wenn man das Spiel dann bis zum Ende gespielt hat, erkennt man, wo die Story anfängt und aufhört. Der Widerspielwert ist dadurch auch sehr hoch - ich hab dann sofort einen 2. Durchgang gestartet, weil ich nun verstanden hab, worum es bei der Story geht und ich es dann aus anderen Augen sehen hab können. Einfach super gemacht - bei Ryse. Aber ja, Geschmackssache.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SpartanN7 ()