Das Problem Uncanny Valley

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Problem Uncanny Valley

      forum.spieleberichte.de/index.…8bee5fdb4b2eed7cba0c0cbdaSpiele Entwickler stehen in der nächsten Generation vor einem riesen Problem. Die Grafik wird immer echter. Klar - das ist gewollt und gut so. Allerdings ist es auch ein Risiko, da unser Gehirn nicht immer alles so verarbeitet, wie es gewünscht ist. Das was den Spieleprogrammierern so viel Sorgen macht ist der so genannte Uncanny Valley Effekt, der auftritt wenn Charaktere sehr realitätsnah erscheinen, dessen Bewegungen aber nicht zum gesehen Passen. In so einem Moment nimmt unser Gehirn das gesehene als unangenehm war und Spieler neigen schneller dazu, das Spiel nicht gut zu finden.

      In der Animationsfilm-Branche ist das Problem schon länger vorhanden. Pixar beispielsweise überspielt das Problem mit überspitzten Bewegungen oder mit nicht menschlich wirkenden Charaktern.

      Square Enix hat sich als einer der ersten Publisher zu diesem Problem geäußert und klar gemacht, dass die AAA Studios sehr umgedenken müssen und sehr viel Arbeit in gute Realitätsnahe Animationen stecken müssen, damit dieser Effekt nicht auffällt. Desweiteren weist Square Enix darauf hin, dass wir vermutlich zu Beginn nicht so große Grafiksprünge erwarten können, da zunächst die Arbeit in die Optimierung der Animationen gesteckt werden muss um diesen Effekt zu vermeiden. Laut Square Enix sei das deutlich schwerer als später dann wiederum die Rendergrafik zu optmieren und ans Limit zu puschen.