Kinect Sports Rivals im Xbox-One.de Test

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinect Sports Rivals im Xbox-One.de Test

      forum.spieleberichte.de/index.…35d3b2cce661debfa76d1155fSport ist Mord? Im Zusammenhang mit der Xbox One bekommt dieser Begriff eine ganz neue Bedeutung. Während man vor der Kinect-Kamera Bewegungen ausführt, die ins Spiel übertragen werden, kann schon einiges passieren. Ist die Wahl mit „Du bist der Controller“ wirklich ein zukünftiges Modell? Wir bleiben kritisch, vor allem nach Kinect Sports Rivals. Weshalb lest ihr im Test.



      Fünf Disziplinen
      Eigentlich haben die meisten Kinect Sports Rivals Käufer guten Grund sich zu beschweren. Wer sich in den mageren 6 Disziplinen mal genauer umschaut, der merkt schnell -> Jetski fahren gehört noch zu den besten und die gibt es umsonst! Neben Jetski, gibt es da noch Tennis, Schießen, Bowling, Fußball und Klettern. Tatsächlich bleibt unterm Strich nur Tennis, dass noch ansatzweise vernünftig die Bewegungssteuerung umsetzt. Wirklich einfallsreich nutzt das Spiel Kinect ohnehin nicht. Immer wieder müssen wir Greifbewegungen ausführen oder durch Gewichtsverlagerungen die Richtung ändern. Durch Stampfer, Tritte, Handöffnungen Triggern wir wiederum gewisse Aktionen. Das kennt man alles allerdings schon aus dem letzten Kinect Sports und ist alles anderes als Next-Gen. Dazu kommt, dass die Bewegungen nur in Tennis und Jetski ordentlich erkannt werden. Grade im Klettern, sowie im Schießen kommt es immer wieder zu ungewollten Aktionen, so dass wir mehr auf unsere Bewegungen vor der Kinect-Kamera achten müssen. Am schlechtesten hat uns Fußball gefallen, was den Namen eigentlich kaum verdient hat. Das stupide Kicken, vorbei an Pappaufstellern erinnert nicht mal ansatzweise an Fußball, sondern eher an einen Hindernisparkour, der absolut öde ist. Angeblich soll die Disziplin aber zu den Erfolgreichsten gehören… jedem das seine…



      Beeindruckende Avatar-Erkennung
      Das Kinect 2 dennoch richtig etwas auf dem Kasten hat, beweist Rare mit dem genialen Avatar-Editor, der verblüffende Ergebnisse beim Kopieren des eigenen Egos liefert. Allerdings benötigt das ganze viel Platz und vor allem viel Licht. Wer abends, bei Zimmerlampe eine Runde Avatar-Erstellen versuchen möchte, der hat mit ziemlich verfälschten Ergebnissen zu kämpfen. Immerhin können wir eventuelle Unreinheiten noch ein wenig mit der Hand ausbessern. Ohnehin wäre diese Technik als Dashboard-Standard-Feature interessant, da man so ein digitales Abbild von sich selbst erschaffen kann, das doch deutlich cooler wirkt, als ein wahllos zusammengebastelter Avatar im Xbox Live Profil. Das dies auch einer Next-Gen Konsole deutlich würdiger ist, liegt denke ich auf der Hand!



      Grafikpusch mit Minus bei der Darstellung
      Kräftig zugelegt hat Rare auch bei der Grafik. Vor allem das Jetski fahren sieht optisch wirklich grandios aus. Die Weitsicht auf die Insel, sowie das Wellen schlagende Wasser erzeugen ein wirklich stimmiges Bild. Doch hilft das alles nichts, wenn man bei der gesamten Präsentation ein großes Minus zu beklagen hat. Vor allem beim sonst so lustigen Bowling fällt dies auf. Wo bei Kinect Sports 1 noch diverse Stimmen hervor hallten und uns über einen Strike informierten, beschränkt man sich bei Kinect Sports Rivals auf einfache Schriftzüge. Das war also schon mal deutlich besser!



      Alles nicht Rund
      Allgemein wirkt das ganze Spiel nicht rund und ist trotz der Verschiebung alles andere als fertig. Die Erkennungsschwierigkeiten bei einigen Disziplinen nannten wir ja schon. Dazu kommen aber auch noch enorm lange Ladezeiten, die vor allem deshalb nicht nachvollziehbar sind, da das Spiel die ganzen Daten vorab auf die Festplatte kopiert. Während das „schnelle Spiel“ zumindest mal für ein paar Spiele begeistern kann, ist vor allem der Story Modus alles andere als gelungen. Es fängt schon bei den, vor Klischees strotzenden, Charakteren an, breitet sich bei schlecht vertonten Dialogen aus und endet darin, dass die Story völlig überflüssig wirkt. Grundsätzlich sollen wir uns nämlich für eines von drei Teams entscheiden, doch bauen wir dazu niemals eine Bindung auf. Wieso also nicht gleich ins freie Spiel, wo wir uns die ganzen unnötigen Sequenzen ersparen können?



      Fazit: Kinect Sports Rivals ist nicht fertig! Diese Erkenntnis mussten wir leider während unseres Spiels machen. Trotz weiterer Zeit für Rare, das Spiel noch zu optimieren, funktionieren viele Disziplinen nicht vernünftig. Dazu kommen technische Mängel und eine schlechte Präsentation. Die beste Disziplin (Jetski) gibt es obendrein noch umsonst. Klar – das Avatar Feature ist beeindruckend. Doch dafür 50€ zahlen? Wir wünschen uns beim nächsten Spiel mehr Kreativität. Denn das Spiel zeigt, dass Kinect beeindruckend die Bewegungen von Spielern aufnehmen kann. Allerdings erfordert dies kreative Ansätze, die mit Kinect Sports Rivals noch nicht mal ansatzweise angegangen wurden!



      [+] Grafisch solide umgesetzt
      [+] Coole Umgebung die zunächst Lust auf mehr macht …
      [-] leider aber nur 6 Disziplinen für uns parat hält …
      [-] wovon nur 2 gute Bewegungserkennung bieten.

      Wertung: 3.0 von 5.0 (Befriedigend)
    • Genau so hatte ich das erwartet. Der Avatar- Editor im Dashbord wäre wirklich klasse. Zudem könnten dann auch andere Spiele drauf zugreifen.

      Das Spiel nutzt übrigens auch 1080p.



      Das einzige Kinect-Spiel, das ich bisher richtig oft gespielt hab ist Wreckateer auf der Xbox 360. Die Bewegungen werden sehr gut erkannt. Das Spiel macht richtig Spass und ist nen Arcadespiel (glaub ca 10€). Würds mir auf der One wünschen !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frosch ()

    • Bei meinem Avatar möchte ich Realismus weniger, gut meiner hat sowieso einen Helm auf. Aber bei RPGs könnte das genial sein - so könnte man zB Shepard bei Mass Effect ganz nach eigenem Ebenbild erschaffen. Habs zwar auch so versucht, aber mit der Kinect Erkennung geht das sicher viel besser.

      Das beste Kinect-Spiel auf der 360er war das gratis beiliegende Adventures gewesen. Finde ich. Dieses Bergkamp-Rennen machte mir sehr großen Spaß.

      Ich denk aber eher, dass Kinect-Spiele sich super für Partys eignen. Kinder sind davon immer total begeistert und sehen da vieles nicht so kritisch. Ich persönlich spiele lieber mit dem ausgezeichneten Controller. Aber bei Partys ist Kinect immer super.
    • Ja was ist nur aus rare geworden von einem der besten entwickler weltweit durch die dämlichen redmonder
      Zum spezislissten für ramschspiele...ach nee traurig
      Das nächste wird bestimmt mit onlinezwang..dann sollten sir rare an sony abgeben mich interessieren die alten offline
      Ips einfach mehr als die abzocke und einheitsbrei durch die leitung..
    • Soweit bis jetzt bekannt ist, wird Rare in Zukunft (ZUM GLÜCK!) auch wieder andere Spiele machen, also nicht NUR Kinect-Games, wie es bei der Xbox 360 noch hauptsächlich der Fall war.
      Ich denke auch, dass wenn Rare einige ihrer alten Marken (Banjo & Kazooie, Conker, Perfect Dark, etc.) für die Xbox One reanimieren würde, wäre das ein sehr cleverer Schachzug und die One würde, dank der Exklusivität einen großen Verkaufsschub bekommen, denn es gibt da draußen immer noch sehr viele Fans von Rare - die bis jetzt allerdings enttäuscht sind, da schon ewig keine großen Spiele, bzw. alte IPs mehr kamen.
    • Hardstyler schrieb:

      Wow langsam nerven deine posts mit online zwang. Ich denke wenn du so vernaht an offline bist, dann sorry bist du am falschen Endgerät. Die bessere Wahl wäre der PC für dich.

      Danke, dass es mal jemand ausspricht.
      Sowohl PS4, als auch XboxOne werden sich einfach zwangsläufig dorthin bewegen. Wenn du dem wirklich entgehen willst, dann ist die One denke ich auf Dauer das falsche bzw. zumindest nicht das optimale Gerät. Dann wohl besser ne Nintendo-Konsole oder eben der PC, bei dem natürlich an vielen Stellen genauso alles online ist.

      Rare hat damals schon ganz nette Nintendo-Games gemacht...aber auch Kameo z.B. war ein gutes Spiel für die 360. Sie können ja gerne irgendwie diese Kinect-Games machen (anscheinend gibts dafür auch viele Abnehmer), aber solche Games wie Kameo würden wohl selbst mich locken. ;)
      _____________________________________________________________________________________________________
      "Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal"

      - Friedrich Nietzsche

    • @forthencho
      Es geht mir nicht darum das sie onlinespielbar sind sondern nur online
      Spielbar!! Verstehst du?
      Da bin ich wenn sie weiter alle ips veehunsen bei sony und Nintendo deutlich
      Besser aufgehoben! Aber ich mag nun mal fable halo und die alten rare ips
      Auf der 360 ging das auch ohne zwang erfolgreich wer in gottes namen profitiert davon du??
      Manchmal kommts mir so vor als wenn ihr angestellte der xboxsparte seit!!
      Sorry aber ich kann mich doch darüber nicht freuen und das als zukunft beschreien!!
      Naiv ...ps spieler kugeln aich nach solch einer aussage :thumbdown:
    • Was ist daran denn naiv ?!

      Das ich bei Spielen wie TESO riesige Megaserver im PvP-Mode habe und ein Spieler der Siegerfraktion am Ende zum Kaiser wird, zum Oberhaupt einer ganzen Provinz und einflussreiche Person unter 100.000 Spielern ?! Oder das bei EveOnline (ist nen PC-Game) sich über Jahre hinweg in einer sich durch "AlwaysOn" immer weiter entwickelten Welt so große Fraktionen gebildet haben, dass eine von denen 3 Jahre (!!!) lang von Spielern der anderen für eine einzige geplante Mission infiltriert wurde ?!
      Und deshalb stirbt die Story in den Spielen noch lange nicht aus.

      Es ist sowas von der logische nächste Schritt, von jetzt an in sich enwickelnden Welten mit allen möglichen Leuten zusammen zu spielen und zusammen zu arbeiten. Und ohne einen ständigen Online-Mode ist das schlichtweg nicht nötig.

      Ich weiß man kann Probleme mit dem Internet haben...aber ich finde es kommt doch etwas seltsam, wenn man sich auf einer Seite im Netz übers Online-sein beschwert.


      Und ich verstehe noch nicht, wo jetzt bei diesem Thread das Problem ist. Eigentlich gings eh nur um den Test dieses Spiels und dann halt um die Marke Rare. Aber egal welches Thema es ist, das Wort "Onlinezwang" oder ähnliche werden eh überall von dir benutzt.

      Wenn du die Spiele nicht spielen willst ist das ja kein Problem, zumindest nicht meins, aber du musst es ja nicht in fast jedem Post erwähnen. Dann verzichte auf The Division, TESO, Fable Legends, Destiny oder sonst was alles, auch wenn du sie genauso spielen könntest wie andere Spiele. Aber ne, ist klar, die bösen Entwickler und Publisher wollen dich ja nur "melken" wie du immer sagst.

      Egal ob es bescheuert klingt, denn ich meine das ganz und gar ernst. Kauf dir doch - gibts ja günstig - ne Nintendo 64, nen GameCube oder sowas...da hast du das Problem sicher nicht, kannst die alten IPs zocken und sie genießen. Ich spiele auch immernoch gerne Zelda:OoT auf meiner N64...und weil die leider nach längerem Stillstand kaputt gegangen ist, hab ich sie mir sogar nochmal gekauft.


      Ich kann durchaus verstehen, dass nicht jeder Titel mit Always-On sein muss...das wollte ich auch nicht, aber so ist die Lage nunmal nicht und ich bezweifel auch, dass sie mal so sein wird. Dennoch kann man sich doch darüber freuen, dass Spiele wie Destiny, TESO, usw. solche Möglichkeiten auch in Zukunft bieten werden. Wenn man sie nicht will, kauft man sie eben nicht. Dieses Forum ist dafür da, auch sowas zu bequatschen...aber nicht ständig alles schlecht zu reden und zu "bejammern".
      _____________________________________________________________________________________________________
      "Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal"

      - Friedrich Nietzsche

    • Nee ....nee..ach fothencho du verstehst es einfach nicht..NOCH nicht!!
      Es bringt auch nichts dir weiter die Debatte zu erläutern..denn das stoß ich auf Granit! !
      Egal du bist wie du bist und das ist gut so.bin mal gespannt wann dir die Realität auf den sack geht :thumbup:
      Da brauch ich keinen n64 ich hab auch ne ps4 8)
      Aber es geht mir ja um die ips!! Halo usw..finde es halt schade das ist alles
      Mir wäre es aber auch zu blöd den onlinezwang auf einer konsole zu begrüßen!!
      Und jetzt mal ehrlich!!! Komm du bist ein ms angestellter :thumbsup: :thumbsup:
    • So nervig wie das Online-Zwang-Thema auch ist, aber hier verstehe ich wolkenmann schon. Zwar nicht die ständig negative Einstellung, aber man sollte dieses Thema nicht ganz vergessen.

      Titanfall, TES Online, WoW und sie alle heißen - das sind Online-Spiele. Darauf kann man sich einstellen. Wobei Titanfall könnte man auch einen Offline-Modus verpassen - aber ja ... passiert leider nicht. Sollten die Entwickler nicht mehr wollen oder eure Mitspieler nicht mehr so zahlreich bezahlen, könnten diese Spiele eingestellt werden. Dann ist es aus. Wäre sehr unschön.

      Spiele wie Fable müssen doch gar nicht einen Online-Zwang haben - wobei hat das neue Fable wirklich einen Always-Online-Zwang? Kann ich mir nicht vorstellen.

      Bei all dem Multiplayer-Hype sollte man nicht auf die Singleplayer vergessen - ich spiele gerne ALLEINE. Wo ich meine Ruhe habe und MEINE Spielwelt genießen kann, ohne dass mich andere Spieler ärgern oder ablenken.

      Aber wie Forthencho sagt, dies ist jetzt etwas OT.
    • @ MS-Angestellter bzw. bezahlte Poster:

      Bitte hört auf mit so einem Quatsch - nur weil man positiv gegenüber einem Produkt oder einer Marke eingestellt ist, wieso ist man dann gleich ein Mitarbeiter oder bezahlt? Mir wurde dies jahrelang in anderen Foren vorgeworfen - so ein Unsinn!!!

      ABER sollte Microsoft Interesse haben ... ich würde mit mir darüber reden lassen - da kann ich mein Hobby zum Beruf machen *lol* :D :D
    • Forthencho, bin genau deiner Meinung :thumbup:

      Gute Story Spiele sterben jetzt nicht einfach aus, da kommt bestimmt noch Massig gutes Zeug.

      Nur weil Titanfall jetzt ein Online only Game ist haben jetzt plötzlich so viele angst das keine Solo-Games mehr raus kommen. Das mehr Spiele mit Onlinefuktion oder eben dass man halt online sein muss find ich nicht unbedingt schlecht. Die Welt wird immer vernetzter, kann mit Freunden spielen, Sachen Teilen oder auswehlen ob ich das spiel Solo oder halt mit anderen Leuten spiel(Desiny,Watchdogs) find ich auch nicht schlecht.

      Ist halt bischen wie ein neues Genere,

      @Wolkenmann: Ich verstehe auch, dass du die online Spiele nicht Magst, trozdem gibt es kein Grund bei jedem spiel das online Inhalte hat zu Haten und zu sagen, dass es sowiso Müll ist und das die Entwickler nur die Spiele vergewaltigen. Bestell mir auch sicher nicht Watchdogs vor, muss mir das nach dem Releas genauer anschauen, sie zumal aber ganz gut und Interessant aus und find es gut dass es Online ist, weil da mehr Möglichkeiten sind die passieren können durch die anderen Spieler.
    • @angestellter
      Ja wie soll ich denn sonst noch dahinterkommen!!?
      Ich würde mir manchmal auch solch positive einstellung wünschen wie ihr!! Respekt
      Aber momentan ist mir ms was das nervige thema angeht einfach zu geradlinig weil ja so ziehmlich jede neue ip oder
      Exclusivegame always on sein wird und das ist gift auf dauer!! Für mich!!
      Du hast da paar sehr gute fakten gebracht spartaner :thumbup:
      Kompliment fürn ms angestellten sehr gut ;)
      Aber ich werd versuchen mich in zukunft dazu weniger zu äußern .
      Fable legends ist always on zu 100%
      Und das ist ein jammer das las ich mir nicht nehmen
    • wolkenmann schrieb:

      @angestellter
      Ja wie soll ich denn sonst noch dahinterkommen!!?
      Ich würde mir manchmal auch solch positive einstellung wünschen wie ihr!! Respekt

      Das ist jetzt etwas OT, aber da gibts viele gute Artikel über "negative Menschen" - ich kenne so viele negative Menschen, dass ich weiß, nicht so sein zu wollen. Aber immer schaff ich es nicht - man hat im Leben ja immer gute Phasen und dann wieder schlechte Phasen. Ich versuche oft etwas positiv zu sehen, denn wenn ich es negativ sehe, bringt es ja auch nix :)

      Aber stimmt schon, wichtige Themen sollte man immer wieder ansprechen - allerdings macht man sich dann bei der Community schnell unbeliebt.

      Ich würde das mit dem Online-Thema mal auf mich zukommen lassen. Nettes, oft zutreffendes Sprichwort: es wird nie so heiß gegessen, wie gekocht wird.