Vorsichtige Töne zu Microtranksaktionen von Turn 10 zu Forza 5

    • Vorsichtige Töne zu Microtranksaktionen von Turn 10 zu Forza 5

      forum.spieleberichte.de/index.…36f9113506e0b034bfe6806a4Erst heute hatten wir Turn 10 kräftig für die derzeitige Geschäftspolitik kritisiert. Wohlgemerkt sind wir nicht die einzigen, denn Forza 5 wird trotz solide Umsetzung in Tests für die Abzockerei mit dem Geld kräftig abgemahnt und erhält im Schnitt eine ganze Note schlechter. Nun äußerte sich Dan Greenwalt von Microsoft zu dem Thema und gab zu verstehen das man die Microtranksaktionen im Auge behalten werde und notfalls sogar ganz abzuschaffen:

      "Man kann erwarten, dass verschiedene Fahrzeuge teurer und deswegen seltener sind. Aufgrund des Classification Systems gibt es kein 'Top' in den Klassen.

      Derzeit haben wir Spieler, die viele Credits verdienen und welche, die nicht annähernd so viel verdienen. Es ist eine Ökonomie, die auf Skill und Strategie basiert und Raritäten durch einen In-Game Preis darstellt, nicht durch Mechanismen die diese versperren. Spieler können bis zu +65% Payout dadurch bekommen, dass sie gegen die Drivatars mit dem härtesten Skill antreten und bis zu +50% Bonus Credit Payouts, wenn sie die Unterstützungen abstellen, oder bis zu 35% Payouts, wenn sie bei einem Liebelingshersteller bleiben. Das sind rund +150% Bonus, der nur auf Skill und Strategie basiert.

      Wenn man das nun noch mit den Drivatar Belohnungen, UGC Payouts und Forza Belohnungen (Belohnungen die auf der Loyalität zum Franchise basieren)zusammen wirft, gibt es viele Wege, um Credits zu verdienen. Wie dem auch sei, es bleibt der Fakt: Das Fahren, Skill und Strategie ist der Motor dieser Wirtschaft. Natürlich halten wir die Ökonomie weiterhin über das Feedback der Kunden und über In-Game Messungen im Blick und wir haben die Möglichkeit, Korrekturen daran vorzunehmen, sollte es berechtigt sein."
    • Zu diesem Thema,

      ich war richtig erschrocken, als ich die microtransaktionen gesehen habe.

      Finde das ist ein Unding das sich immer öfters in Spiele und Programme einschleicht.

      Bei apple find ich das schon total schlimm, fast alle apps sind mit inapppurchase (microtransaktionen) vereucht!

      Ich bin der Meinung, bei einem Vollpreisspiel wie Forza sollte man nichts mehr dazu kaufen müssen. Wenn sie es umsonst anbieten wären microtransaktionen dagegen legitim. Aber ich als Kunde fühle mich ein wenig hinters Licht geführt, wenn ich nach 60€ für den Kaufpreis ständig verlockt werde noch mehr zu zahlen um 100% Spielspaß 100% Spielumfang etc zu erhalten.

      Gleiches gilt für BF4 Premium, wobei man dort für 50 € ja bekanntlich einiges geboten bekommt. Aber dann sollen sie das Spiel bitte gleich für 110€ anbieten!

      Fazit: Microtransaktionen, Downloadbundles und teilweise auch Erweiterungen sind Bauernfängerei!
    • fuxx schrieb:

      Zu diesem Thema, ich war richtig erschrocken, als ich die microtransaktionen gesehen habe. Finde das ist ein Unding das sich immer öfters in Spiele und Programme einschleicht. Bei apple find ich das schon total schlimm, fast alle apps sind mit inapppurchase (microtransaktionen) vereucht! Ich bin der Meinung, bei einem Vollpreisspiel wie Forza sollte man nichts mehr dazu kaufen müssen. Wenn sie es umsonst anbieten wären microtransaktionen dagegen legitim. Aber ich als Kunde fühle mich ein wenig hinters Licht geführt, wenn ich nach 60€ für den Kaufpreis ständig verlockt werde noch mehr zu zahlen um 100% Spielspaß 100% Spielumfang etc zu erhalten. Gleiches gilt für BF4 Premium, wobei man dort für 50 € ja bekanntlich einiges geboten bekommt. Aber dann sollen sie das Spiel bitte gleich für 110€ anbieten! Fazit: Microtransaktionen, Downloadbundles und teilweise auch Erweiterungen sind Bauernfängerei!
      richtig... finde auch dass sich die Spielebranche in eine unmögliche richtung entwickelt...