Killer Instinct ist ein Experiment

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Killer Instinct ist ein Experiment

      forum.spieleberichte.de/index.…59fb16eaa0523a11972975df6Mit Killer Instinct geht Microsoft erstmals den Weg eines Free 2 Play Titel den ihr quasi Komplett spielen könnt, allerdings mit starken Einschränkungen. In der kostenlosen Version gibt es lediglich einen Kämpfer. Das ist für das erste mal sehr spannend, wird aber schnell eher langweilig. Deshalb bietet Microsoft für 3,99€ neue Kämpfer an. Ein komplett Packet aus 6 Kämpfern + 2 die Folgen für 19,99€ und ein Deluxe Packet mit weiteren Kostümen für alle Charaktere für 39,99€. Für Microsoft ist das Geschäftsmodell allerdings ein Experiment. Phil Spencer selbst sagt dazu:

      "Ich denke, es ist ein Experiment und durch die Beobachtung werden wir in der Lage sein, es auszuwerten," spricht Phil Spencer. "Als First Party versuchen wir neue Dinge auszuprobieren. Schließlich ist es eine sehr interessante Strategie, dem Spieler einen Charakter kostenlos zu geben und ihn dann entscheiden zu lassen, was er kaufen möchte. Und wir sind sehr neugierig wie sich das entwickeln wird."

      "Ich muss sagen, dass es eine besonders geeignete Lösung für Kampfspiele zu sein scheint. Denn in jenen nutzt der Spieler meist nur zwei oder drei Kämpfer und vernachlässigt all die anderen. Project Spark hat ein ähnliches Modell. Zuerst vertreiben wir das Grundgerüst, dann verkaufen wir Pakete mit zusätzlichen Gegenständen."

      "Diese Geschäftsmodelle bieten auch Vorteile für die Entwickler. Spieleentwickler müssen es nicht in strengen Marktsegmenten platzieren, sondern können kreativ sein und versuchen die Spieler auf verschiedene Arten daran zu beteiligen."