Microsoft beantwortet Fragen rund um Online-Zwang, DRM und Abwärtskompatibilität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Microsoft beantwortet Fragen rund um Online-Zwang, DRM und Abwärtskompatibilität

      Nach dem offiziellen Teil den die ganze Welt live via Live Stream vom #XboxReveal Event verfolgen konnte konnten die Journalisten vor Ort noch einige Fragen an die Verantwortlichen von Microsoft stellen. Darunter natürlich Fragen die den Spielern schon seit Monaten auf der Leber liegen. So soll die Xbox One entgegen aller Gerüchte auch offline genutzt werden können.

      Etwas bitter dürfte für viele Spieler der Umgang mit Gebrauchtspielen sein. Alle Spiele werden nach der Installation mit eurem Xbox-Live Account verknüpft und sind dann markiert. Zwar wird es möglich sein Spieler weiterhin zu verkaufen. Jedoch muss der Käufer der das Spiel erneut aktivieren möchte eine kleine Gebühr dafür bezahlen. Vorteil der ganzen Geschichte ist dass das Spiel nach der Installation ohne CD gespielt werden kann.

      Die bislang vermutete Abwärtskompatibilität wird auch die Xbox One ähnlich wie die Playstation 4 nicht bieten. Hier muss man auf die "alte" Xbox 360 zurückgreifen. Grund dafür ist die neue Architektur die wie bei Sony auf eine X86 Basis setzt. Die Xbox 360 lief auf der Power PC-Architektur. Ebenfalls ist nicht klar ob Microsoft ähnlich wie Sony auf Streaming-Dienste oder ähnliches zurück greifen wird um alte Titel spielbar zu machen.

      Was die verschiedenen Entwickler zur neuen Architektur sagen könnt ihr in folgendem Video sehen: