Neue Antwort erstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Sicherheitsabfrage („reCAPTCHA“)
Nachricht
  • :)
  • :(
  • ;)
  • :P
  • ^^
  • :D
  • ;(
  • X(
  • :*
  • :|
  • 8o
  • =O
  • <X
  • ||
  • :/
  • :S
  • X/
  • 8)
  • ?(
  • :huh:
  • :rolleyes:
  • :love:
  • 8|
  • :cursing:
  • :thumbdown:
  • :thumbsup:
  • :thumbup:
  • :sleeping:
  • :whistling:
  • :evil:
  • :saint:
  • <3
  • :!:
  • :?:
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorheriger Beitrag

  • Microtransaktionen keine Vorgabe von Microsoft

    Avanar

    forum.spieleberichte.de/index.…f11ce017d1d4b309d88306181Grade hat sich Microsoft nach dem großen Shitstorm ein wenig gefangen, da geht es schon wieder los. Grund sind die Microtransaktionen die eigentlich in jedem Launch Titel der Xbox One vorhanden sind. Spieler sehen darin nun eine Verschwörung Seitens Microsoft, die Entwickler dazu zu drängen Microtransaktionen einzubauen um mit den Spielen mehr Geld abgreifen zu können. Aussagen von Dan Greenwalt soll dies aber alleine Entscheidung der Entwickler-Studios gewesen sein:

    "Oh, nein. Ehrlich gesagt denke ich, dass die Leute dieser Organistation zu viel Kommunikation beimessen. Die Wahrheit ist, dass bei Turn 10, während ich ein Microsoft-Angestellter bin, wir außen stehend sind und unsere eigene Kultur haben und eben auch dementsprechend an unserem Produkt arbeiten. Wir haben unser eigenes Verfahren und alles drum und dran. Zum größten Teil sieht Microsoft es so, dass wir gute Arbeit leisten und uns unsere Arbeit alleine machen lassen,".

    Greenawalt merkt auch nochmal an, dass seit Forza 4 schon Mikrotransaktionen im Spiel enthalten sind und sich damals keiner darüber beschwert hat, allerdings habe er dennoch Sorgen über die Folgen dieser Entscheidungen, "Ich habe die Befürchtung - und ich weiß es nicht genau - dass wir in manchen Fällen die Inspiration dazu waren, etwas davon auch in anderen Games einzubauen. Diese Sache wird immer häufiger in Spiele eingebaut und ich verstehe die Spieler, die dem widerständig gegenüber stehen, vor allem dann, wenn sie sich eingeschränkt fühlen. Ich denke, dass die Leute danach Ausschau halten, wo sie eingeschränkt werden und dann eine Verschwörung darin erkennen, obwohl gar keine da ist. Und heutzutage passiert das häufig,".

    "Wir wurden definitiv nicht dazu beauftragt, dies mit einzubauen - wir experimentierten damit in Forza 4 und wir experimentierten damit ein bisschen in Horzion und nun experimentieren wir auch in Forza 5 weiter damit. Aber wir experimentieren mit vielen Dingen - und wenn sie falsch laufen, dann versuchen wir sie zu fixen,"